Aktuell: Interessenten für die Nutzung von E-Lastenrädern gesucht

Der Verein LEADER Bergisches Wasserland möchte bis zu 20 E-Lastenräder anschaffen. Die E-Lastenräder sollen externen Bewerbern, sogenannten „E-Lastenradnutzern“ (z. B. Vereine, Dorfgemeinschaften, Unternehmen, Privatpersonen…), langfristig nach folgendem Prinzip zur Verfügung gestellt werden: Bis zu 20 E-Lastenradnutzer geben 25% des jeweiligen Kaufpreises als Drittmittel in das Projekt. Der Verein LEADER Bergisches Wasserland steuert den Eigenanteil von ca. 10% bei, 65% der Ausgaben sollen mit LEADER Mitteln finanziert werden. Die E-Lastenrädern sollen E-Lastenradnutzern (= Partner) im Bergischen Wasserland zur Nutzung überlassen werden. Der Partner verpflichtet sich u. a. das zu Lastenrad zu warten, für die Nutzung zu haften und das Lastenrad im Bergischen Wasserland zu belassen. Nach fünf Jahren geht das Lastenrad in das Eigentum des Partners über. In einem noch vom Kooperationspartner „Zukunftsnetz Mobilität NRW“ festzulegenden Intervall findet eine schriftliche Evaluation der Nutzung statt.  Die Teilnahme an der Evaluation ist für die Partner verpflichtend.

Die Teilnahmeunterlagen werden vorraussichtlich Ende Januar 2019 veröffentlicht. Falls Sie Interesse haben, können Sie ab sofort ihre Kontaktdaten an das Regionalmanagement schicken. Sie werden dann bei Neuigkeiten zu dem Projekt automatisch informiert. Die Kontaktdaten finden Sie im Reiter "Kontakt".
 

Was ist LEADER?

LEADER ist ein europäisches Förderprogramm mit dem Ziel, die ländlichen Gebiete zu stärken und zu entwickeln. Der Begriff ist eine französische Abkürzung und meint übersetzt die „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“. LEADER kann Projekte in fast allen Bereichen fördern, z. B. in Wirtschaft, Wohnen, Tourismus, Dorfentwicklung, Lebensqualität, Prävention, Integration und Klimawandel.

LEADER im Bergischen Wasserland

Das LEADER Programm bietet die Möglichkeit, Projekte zu bezuschussen, die den Zielen der regionalen Entwicklungsstrategie entsprechen. Die Kosten werden zu 65% erstattet, aber es werden nicht im Voraus Zahlungen geleistet. Die Fördermittel sind leider begrenzt. Die von unserem Verein angewandte Strategie sieht daher einen Auswahlprozess vor, in dessen Verlauf über die Projekte entschieden wird, die den höchsten Beitrag zu den Zielen der Entwicklungsstrategie bringen; diese Projekte werden gefördert. Die Entwicklungsstrategie ist auf der Seite "Projektförderung". zu finden. Die Handlungsfelder werden auf der gleichnamigen Seite erläutert.

Wie funktioniert LEADER im Bergischen Wasserland?

LEADER in NRW

LEADER gehört als Förderansatz zum Kern der Strategie des Landes Nordrhein-Westfalen für die Entwicklung des ländlichen Raums. Weitere Informationen zu den Förder- und Vernetzungsangeboten des Landes finden Sie auf den Internetseiten des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen im Bereich "Links". Außer der Region “Bergisches Wasserland” gibt es in NRW 27 andere LEADER-Regionen. Die LEADER Region Bergisches Wasserland grenzt z. B. direkt an die LEADER Region "1000 Dörfer - Eine Zukunft" an.

Aktuelles

  • 30.12.2018: Es geht weiter: nun stehen Mitfahrerbänke in Burscheid, Kürten, Odenthal und Leichlingen

Kommende Termine und Veranstaltungen

 

 

 

 

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete. Unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.