Bis zum 14. Februar bewerben!

Die lokale Aktionsgruppe der LEADER Region Bergisches Wasserland ruft Interessierte auf, im Zeitraum vom 13.01.2020 bis zum 14.02.2020 Bewerbungen für die Förderung von Projekten aus allen Handlungsfeldern der regionalen Entwicklungsstrategie einzureichen. Für diesen Projektaufruf stehen Fördermittel in Höhe von mindestens 350.000 € zur Verfügung.
Auf Grundlage der LEADER Richtlinie sowie der regionalen Entwicklungsstrategie in Ihrer Fassung vom 20.03.2019 und unter Berücksichtigung der aktuellen Regelungen der Vereinssatzung zur Projektauswahl prüft der Vorstand in seiner Sitzung am 02.04.2020 die vorliegenden Projektvorschläge, bewertet diese und wählt diejenigen Projekte aus, die gefördert werden sollen.
Die Regionalmanager stehen für Beratungsgespräche zur Verfügung. Die Bewerbungen sind mit dem Formular „Bewerbungsbogen“ in der aktuellen Fassung bis 14.02.2020 schriftlich und per E-Mail an die Geschäftsstelle des Vereins zu richten.

Neuigkeiten

Fünf neue Projekte am 14.11.2019 ausgewählt

Der Vorstand hat in seiner Sitzung am 14.11.2019 fünf Projekte ausgewählt. Insgesamt benötigen die Projekte ca. 230.000 Euro LEADER-Fördermittel. Zwei Projekte werden in Wipperfürth umgesetzt und jeweils eines in Odenthal, Marienheide und Burscheid.

Bisher hat der Vorstand in acht Sitzungen 35 Projekte ausgewählt, die mit insgesamt ca. 2,1 Millionen Euro gefördert worden sollen. Das Geld stammt aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums und vom Land Nordrhein-Westfalen.

Diese Projekte werden eine Förderung erhalten:
Die evangelische Kirchengemeinde in Wipperfürth möchte eine in ganz NRW einzigartige Schau-Orgel bauen. Es sollen die musikalischen, physikalischen und mathematischen Gegebenheiten der Orgel erlebbar gemacht werden. Dadurch möchte man vor allem bei Kindern und Jugendlichen ein Interesse an den sogenannten MINT Berufen wecken.
Wipperfürth hat eine lange Tradition im Brauereiwesen. Stefan Brunsbach aus Wipperfürth-Agathaberg möchte diese wiederaufleben lassen und eine Mikrobrauerei einrichten. Hier soll regionales, handgemachtes Bier entstehen. Die nötige Energie soll durch bereits vorhandene Photovoltaikzellen erzeugt werden. Mittelfristig ist eine Existenzgründung durch Familienmitglieder vorgesehen.

Die Dorfgemeinschaft Marienheide-Stülinghausen möchte ihr Dorf attraktiver gestalten. Das Projekt beruht auf drei Säulen: Ein neues Dorfgemeinschaftshaus soll gebaut werden und Platz für einen der ersten „Unverpackt“-Läden im Oberbergischen bieten. Außerdem soll dort ein Café entstehen. Als zweiten Baustein soll der Spielplatz aufgewertet werden. Die dritte Säule ist die Inbetriebnahme einer kleinen Brauerei.
Der Verein „Finn Friends“ aus Odenthal möchte einen Erfahrungsaustausch von finnischen und deutschen Gewerbetreibenden ermöglichen. Betriebe aus der Odenthaler Partnergemeinde Paimio in Süd-West Finnland seien ein idealer Partner, da sich das Gewerbe stark ähnele. Alle Teilnehmer sollen durch Vorträge und gemeinsame Betriebsbesichtigungen besonders in den Bereichen Digitalisierung, Energiewandel und Umweltschutz voneinander lernen.
Der Stadtsportverband Burscheid plant einen Bewegungspark direkt an der Balkantrasse. Die acht Geräte sollen einerseits die körperliche und andererseits die geistige Fitness fördern. Außerdem erhofft man sich, dass Bürger jeden Alters durch den Bewegungspark miteinander ins Gespräch kommen. Durch die günstige Lage ist der Park außerdem von Angestellten einer großen Firma und von Jugendlichen aus dem Jugendclub Megafon nutzbar.

Von Mitte Januar bis zum 14. Februar 2020 kann man sich erneut um 350.000 Euro bewerben, Melden Sie sich bei Interesse.

Was ist LEADER?

LEADER ist ein europäisches Förderprogramm mit dem Ziel, die ländlichen Gebiete zu stärken und zu entwickeln. Der Begriff ist eine französische Abkürzung und meint übersetzt die „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“. LEADER kann Projekte in fast allen Bereichen fördern, z. B. in Wirtschaft, Wohnen, Tourismus, Dorfentwicklung, Lebensqualität, Prävention, Integration und Klimawandel.

LEADER im Bergischen Wasserland

Das LEADER Programm bietet die Möglichkeit, Projekte zu bezuschussen, die den Zielen der regionalen Entwicklungsstrategie entsprechen. Die Kosten werden zu 65% erstattet, aber es werden nicht im Voraus Zahlungen geleistet. Die Fördermittel sind leider begrenzt. Die von unserem Verein angewandte Strategie sieht daher einen Auswahlprozess vor, in dessen Verlauf über die Projekte entschieden wird, die den höchsten Beitrag zu den Zielen der Entwicklungsstrategie bringen; diese Projekte werden gefördert. Die Entwicklungsstrategie ist auf der Seite "Projektförderung". zu finden. Die Handlungsfelder werden auf der gleichnamigen Seite erläutert.

Wie funktioniert LEADER im Bergischen Wasserland?

LEADER in NRW

LEADER gehört als Förderansatz zum Kern der Strategie des Landes Nordrhein-Westfalen für die Entwicklung des ländlichen Raums. Weitere Informationen zu den Förder- und Vernetzungsangeboten des Landes finden Sie auf den Internetseiten des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen im Bereich "Links". Außer der Region “Bergisches Wasserland” gibt es in NRW 27 andere LEADER-Regionen. Die LEADER Region Bergisches Wasserland grenzt z. B. direkt an die LEADER Region "1000 Dörfer - Eine Zukunft" an.

Aktuelles

Aktuelles

  • 19.12.2019: Der Förderantrag "Umgestaltung der Klosteranlage des ehemaligen Franziskanerklosters" ist komplett und wird zur Bezirksregierung verschickt
  • 13.12.2019: Das 16. Projekt "JUCA auf Schultour mit Youthnited" erhält seinen Zuwendungsbescheid
  • 05.12.2019: Das 15. Projekt "Wasser verbindet - Ausstellung zur Wasserlandschaft Dhünn" erhält seinen Zuwendungsbescheid
  • 14.11.2019: Fünf neue Projekte werden ausgewählt
  • 13.11.2019: Das 14. Projekt "Erhaltung und Ausleuchtung der "Drei Kreuze" in Wipperfürth-Ommerborn" erhält seinen Zuwendungsbescheid

 

 

 

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete. Unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.