5 Bewerber werden mit ca. 427.000 LEADER Fördermitteln unterstützt

Fünf Projekte im Bergischen Wasserland sollen mit 427.000 Euro unterstützt werden. Das beschloss bei seiner Sitzung am 9. April 2019 der Vorstand des gleichnamigen Vereins. Die fünf ausgewählten Projekte im Einzelnen:
Das Projekt "E-Bike Verleih" der ökumenischen Initiative wird die Lücke füllen, dass vor Ort kein Händler eine größere Menge an E-Bikes verleiht. Durch einen Lieferservice in Wipperfürth und Radevormwald ist es für Gruppen in der Zukunft zudem leichter, die Räder vor die Haustür geliefert zu bekommen. Der „MINT Experimentier-Erlebnispfad“ neben der Jugendherberge in Radevormwald wird Kinder und Jugendliche für diese interessanten Berufe begeistern. Durch die Nähe zur Jugendherberge bietet sich auch auswärtigen Gästen ein neues Angebot. Das "OFFBEAT Project 100:100" soll es Jugendlichen aus dem ganzen Bergischen Land ermöglichen, mit professioneller Begleitung ein Musical einzuüben und tänzerische Fähigkeiten zu entwickeln. In der „Chatberatung 4.0“ soll eine soziale Fachkraft Schüler aus Kürten und Odenthal per Chat bei Problemen beraten. Es wird erwartet, dass die Hemmschwelle Kontakt aufzunehmen für die Schüler so besonders gering ist. Die evangelische Kirchengemeinde Hilgen-Neuenhaus möchte mit einer Außenbühne mit Kletterwand einen Beitrag zum kulturellen Leben bieten. Die Bühne soll allen Vereinen offenstehen.
In den letzten drei Jahren stellte der Verein insgesamt ca. 1,8 Mio. Euro zur Förderung von Projekten im Bergischen Land bereit. Am 1. Mai beginnt die nächste Bewerbungsrunde, für die 500.000 Euro zur Verfügung stehen. Interessenten können sich beim Verein LEADER Bergisches Wasserland beraten lassen.

Bis 30. April: Interessenten für die Nutzung von E-Lastenrädern gesucht

Der Verein LEADER Bergisches Wasserland sucht bis zu 20 Interessenten, die im Bergischen Wasserland den Kauf eines E-Lastenrads gefördert bekommen möchten. Die Interessenten können z. B. Vereine, Dorfgemeinschaften, Unternehmen oder Privatpersonen sein. Jeder der zukünftigen 20 E-Lastenradnutzer bezahlt 25% des jeweiligen Kaufpreises. Der Verein LEADER Bergisches Wasserland steuert 10% bei, 65% stammen aus LEADER Mitteln. Die Nutzung des E-Lastenrades soll zu den Zielen des Vereins beitragen, daher wird eine Jury aus den Interessenten geeignete Kandidaten heraussuchen. Um Informationen zu der beabsichtigen Nutzung zu haben, muss der Interessent eine kurze Bewerbung ausfüllen. Bewerbungsschluss ist der 30. April 2019.

Die LEADER Region Bergisches Wasserland setzt sich aus acht Kommunen zusammen, die in zwei Kreisen liegen. Burscheid, Kürten, Odenthal und Wermelskirchen liegen im Rheinisch-Bergischen Kreis. Hückeswagen, Marienheide, Radevormwald und Wipperfürth befinden sich im Oberbergischen Kreis. Außerhalb der acht Kommunen kann unser Verein keine E-Lastenräder fördern. In Wermelskirchen gibt es die Besonderheit, dass die Innenstadt aufgrund der relativ hohen Bevölkerungszahl der Stadt von einer Förderung ausgenommen ist.

Wird ein Interessent ausgewählt, kauft der Verein für ihn bis zu einem Maximalpreis von 6.000 Euro sein Fahrrad.  Der Nutzer kann das E-Lastenrad selbstverständlich nach dem Kauf alleine nutzen, allerdings bleibt es aus fördertechnischen Gründen fünf Jahre im Eigentum des Vereins Leader Bergisches Wasserland. Der Verein verzichtet auf jegliche Nutzung des Rades. Es ist nicht möglich, rückwirkend Käufe zu fördern. Die E-Lastenräder stehen voraussichtlich ab September 2019 zur Verfügung. Die genauen Konditionen regelt eine Nutzungsvereinbarung.

Der Kooperationspartner „Zukunftsnetz Mobilität NRW“ unterstützt das Projekt beratend. Es findet außerdem eine Evaluation der Nutzung durch das Institut für Mobilität und Verkehrssysteme an der Hochschule Bochum statt. LEADER finanziert sich durch Mittel des europäischen Landwirtschafsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums und Mittel des Landes NRW.

Die Bewerbungsunterlagen befinden sich hier

Häufige Fragen - FAQ (04.04.2019)

Was ist LEADER?

LEADER ist ein europäisches Förderprogramm mit dem Ziel, die ländlichen Gebiete zu stärken und zu entwickeln. Der Begriff ist eine französische Abkürzung und meint übersetzt die „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“. LEADER kann Projekte in fast allen Bereichen fördern, z. B. in Wirtschaft, Wohnen, Tourismus, Dorfentwicklung, Lebensqualität, Prävention, Integration und Klimawandel.

LEADER im Bergischen Wasserland

Das LEADER Programm bietet die Möglichkeit, Projekte zu bezuschussen, die den Zielen der regionalen Entwicklungsstrategie entsprechen. Die Kosten werden zu 65% erstattet, aber es werden nicht im Voraus Zahlungen geleistet. Die Fördermittel sind leider begrenzt. Die von unserem Verein angewandte Strategie sieht daher einen Auswahlprozess vor, in dessen Verlauf über die Projekte entschieden wird, die den höchsten Beitrag zu den Zielen der Entwicklungsstrategie bringen; diese Projekte werden gefördert. Die Entwicklungsstrategie ist auf der Seite "Projektförderung". zu finden. Die Handlungsfelder werden auf der gleichnamigen Seite erläutert.

Wie funktioniert LEADER im Bergischen Wasserland?

LEADER in NRW

LEADER gehört als Förderansatz zum Kern der Strategie des Landes Nordrhein-Westfalen für die Entwicklung des ländlichen Raums. Weitere Informationen zu den Förder- und Vernetzungsangeboten des Landes finden Sie auf den Internetseiten des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen im Bereich "Links". Außer der Region “Bergisches Wasserland” gibt es in NRW 27 andere LEADER-Regionen. Die LEADER Region Bergisches Wasserland grenzt z. B. direkt an die LEADER Region "1000 Dörfer - Eine Zukunft" an.

Aktuelles

  • 18.04.2019: Zwei Anträge für "Ku(h)rios" und "Bergisches Blütenmeer" werden bei BR eingereicht 
  • 17.04.2019: Projekt "Kunsthaltestellen" erhält Zuwendungsbescheid
  • 09.04.2019: Auswahlsitzung stellt 427.000 Euro bereit
  • Projekt "Sinnliche Technik - MiNT" bekommt Zuwendungsbescheid

Kommende Veranstaltungen:

10. Mai: Auswahlsitzung für bis zu 20 E-Lastenräder

01. Mai bis 7. Juni 2019: 7. Bewerbungsrunde

 

 

 

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete. Unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.