Aktuell: Projekte aus dem Bergischen Wasserland bei Ausstellung im Landtag

Umweltministerin Frau Heinen-Esser eröffnete am 14.11.2018 im Landtag eine Ausstellung über LEADER und Vital.NRW Projekte. Bei der Ausstellung wurden aus den 37 Regionen in NRW besonders interessante Projekte vorgestellt. Die LEADER Region Bergisches Wasserland präsentierte den Landtagsabgeordneten und Gästen zwei Projekte aus dem Bergischen Land: Der „Bergische Fahrradbus“ transportiert mit einem Fahrradanhänger Fahrräder und Fahrgäste. Er befördert sie von Leverkusen-Opladen bis nach Marienheide zu Haltepunkten an den touristischen Radrouten „Balkantrasse“ und bergischer Panoramaradweg. Der aus dem oberbergischen Kreis stammende Justizminister Peter Biesenbach informierte sich gemeinsam mit dem rheinisch-bergischen Abgeordneten Rainer Deppe über das Projekt. Projektverantwortlicher Udo Wasserfuhr von der Regionalverkehr Köln GmbH und Gerhard Wölwer, Vorsitzender von LEADER Bergisches Wasserland, freuten sich über das Interesse. Um den Fahrradbus besonders gut zu präsentieren, zeigte man den Besuchern einen kurzen Film über das Projekt.
Als zweites Projekt wurden die behindertengerechten Draisinen des Vereins „Wuppertrail“ vorgestellt. Sie ermöglichen Rollstuhlfahrern die Fahrt auf einer alten Eisenbahnstrecke in Radevormwald. Mit den Fördermitteln wurden zwei Draisinen bezuschusst. Der Vorsitzende von „Wuppertrail“ Armin Barg blickt auf eine erfolgreiche Saison mit vielen Buchungen zurück.
Am 27.11.2018 entscheidet der Vorstand von LEADER darüber, welche Projekte in der fünften Bewerbungsrunde gefördert werden sollen. Im Jahr 2019 können sich Interessierte bei LEADER Bergisches Wasserland wieder um eine Förderung bewerben.

 

Was ist LEADER?

LEADER ist ein europäisches Förderprogramm mit dem Ziel, die ländlichen Gebiete zu stärken und zu entwickeln. Der Begriff ist eine französische Abkürzung und meint übersetzt die „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“. LEADER kann Projekte in fast allen Bereichen fördern, z. B. in Wirtschaft, Wohnen, Tourismus, Dorfentwicklung, Lebensqualität, Prävention, Integration und Klimawandel.

LEADER im Bergischen Wasserland

Das LEADER Programm bietet die Möglichkeit, Projekte zu bezuschussen, die den Zielen der regionalen Entwicklungsstrategie entsprechen. Die Kosten werden zu 65% erstattet, aber es werden nicht im Voraus Zahlungen geleistet. Die Fördermittel sind leider begrenzt. Die von unserem Verein angewandte Strategie sieht daher einen Auswahlprozess vor, in dessen Verlauf über die Projekte entschieden wird, die den höchsten Beitrag zu den Zielen der Entwicklungsstrategie bringen; diese Projekte werden gefördert. Die Entwicklungsstrategie ist auf der Seite "Projektförderung". zu finden. Die Handlungsfelder werden auf der gleichnamigen Seite erläutert.

Wie funktioniert LEADER im Bergischen Wasserland?

LEADER in NRW

LEADER gehört als Förderansatz zum Kern der Strategie des Landes Nordrhein-Westfalen für die Entwicklung des ländlichen Raums. Weitere Informationen zu den Förder- und Vernetzungsangeboten des Landes finden Sie auf den Internetseiten des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen im Bereich "Links". Außer der Region “Bergisches Wasserland” gibt es in NRW 27 andere LEADER-Regionen. Die LEADER Region Bergisches Wasserland grenzt z. B. direkt an die LEADER Region "1000 Dörfer - Eine Zukunft" an.

 

 

 

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete. Unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.