Aktueller Sachstand

In der Region „Bergisches Wasserland“ sind bis zum 22.03.2021 24 Projekte gestartet, davon sind drei abgeschlossen. Weitere Anträge sind bei der Bezirksregierung in der Prüfung. Bisher wurden durch den Vorstand in elf Projektaufrufen etwa 2,5 Mio. Euro LEADER-Mittel für 42 Projekte reserviert, hinzu kommen 146.000 Euro für 17 Kleinprojekte.

Die Projekte sind nach Handlungsfeldern sortiert. Hier finden Sie eine Übersicht in Form einer Broschüre.

Kooperationsprojekte

Ku(h)rios

Es ist wichtig, dass Kinder den Zusammenhang zwischen Kulturlandschaftspflege durch Landwirte und Umweltschutz verstehen. Deshalb sollen ca. 250 Schulklassen an einem Umweltbildungsangebot auf landwirtschaftlichen Betrieben teilnehmen können. Die Anreise mit dem Bus ist kostenfrei. Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt der beiden biologischen Stationen im Oberbergischen und Rheinisch-Bergischen Kreis. Ein externer Dienstleister wird damit beauftragt, die Unterrichtsmodule zu entwickeln und begleitende Unterrichtsmaterialien zu entwerfen. Weitere Informationen

Antragsteller: Biologische Station Rhein-Berg in der LEADER Region Bergisches Wasserland und Biologische Station Oberberg in der LEADER Region "1000 Dörfer-Eine Zukunft"

Ausgaben in unserer Region: 126.200,40 Euro  

LEADER-Mittel aus unserer Region: 82.030,26 Euro

Bergisches Blütenmee(h)r

Viele Menschen legen Blühstreifen an, um etwas gegen das Insektensterben zu tun. Oft verwenden sie für die Anlage von Blühflächen allerdings gebietsfremdes Saatgut, das der heimischen Insektenwelt nur wenig nützt. Denn viele Insekten benötigen bergische Pflanzenarten zum Überleben. Das Projekt Bergisches Blütenmee(h)r lenkt das Engagement der Bürger in eine naturschutzgerechte Richtung. Durch eine Kombination von Workshops, Beratung und Öffentlichkeitsarbeit erfahren in dem Kooperationsprojekt der Bergischen Agentur für Kulturlandschaftspflege viele Bürger das Wichtigste zu Blühstreifen.

Antragsteller: Bergische Agentur für Kulturlandschaft

Ausgaben in unserer Region: 28.150 Euro

LEADER-Mittel in unserer Region: 19.000 Euro

Handlungsfeld 1: Leben und Arbeiten

MINT - Sinnliche Technik

Das Drei-Städte-Depot bietet an acht Arbeitsplätzen technische und physikalische Experimente an, um das Interesse und die Begeisterung für Technik zu wecken. Die teilnehmenden Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen sollen die Chancen des technischen Wandels und der Nachhaltigkeit begreifen und erkennen. Die Kurse werden sowohl im Freizeitbereich wie auch im Rahmen unterrichtsergänzender Angebote angeboten. Die Angebote in Hückeswagen zeigen die technischen Entwicklungen aus der Region.

Antragsteller: Drei-Städte-Depot e. V.

Gesamtkosten  15.874 Euro

LEADER-Mittel 10.318 Euro

Freizeitanlage Obergrunewald

Das Gelände des Dahlerauer Turnvereins bietet im Vergleich zu früher viel mehr Nutzungsmöglichkeiten. Sie steht der Bevölkerung offen und bereichert das gesellschaftliche Leben in den Wupperorten der Stadt Radevormwald. Zwei Tennisplätze wurden in ein Multifunktionsspielfeld und ein Beachvolleyballfeld umgewandelt. Dazu entstand noch eine Boulebahn, ein Schachfeld und eine Terrasse.

Antragsteller: Dahlerauer Turnverein 1889 e. V.

Gesamtausgaben: 170.781 Euro

LEADER-Mittel: 100.000 Euro

Beachvolleyballerinnen

Dorfservice Oberberg

Der Oberbergische Kreis unterstützt und begleitet die vielen Initiativen und guten Ideen der Dorfgemeinschaften und Vereine mit dem Projekt „Dorfservice Oberberg“. Es wurde zeitgleich auch in der LEADER-Region „1000 Dörfer -1 Zukunft" ein Angebot geschaffen, um das breite Engagement in den Dörfern zu stärken. Man vernetzt das Ehrenamt und vermittelt Ansprechpartner zu Fördermöglichkeiten und weiteren Hilfen. Dazu wurde beim Oberbergischen Kreis eine Stelle geschaffen.

Dieser Beitrag vermittelt einen Eindruck in die Arbeit des Dorfservices.

Antragsteller: Oberbergischer Kreis

Gesamtkosten: ca. 145.000 Euro

LEADER-Mittel: ca. 94.000 Euro

Umgestaltung der Klosteranlage des ehemaligen Franziskanerklosters

Das Projekt knüpft an die Entwicklung des vorderen Klosterbergs in Wipperfürth an und verschönert den Vorplatz und den Klostergarten. Der Bevölkerung und der Familienbildungsstätte „Haus der Familie“ stehen mit der Umgestaltung des Klostervorplatzes zukünftig ein attraktiver Aufenthaltsort zur Verfügung. Die Wasserspiele sind für Wipperfürth einmalig und werden vor allen Kinder und Familien erfreuen. Ein neue Treppenanlage lädt als attraktive Verbindung zu einem Besuch ein. Der Klostergarten bietet sich als idealer Lernort zu Kräutern und Gesundheitswissen an. Der Beginn der Bauarbeiten ist für Herbst 2021 geplant.

Antragsteller: Katholische Kirchengemeinde St. Nikolaus
Getätigte Ausgaben  400.000 Euro
LEADER-Förderung 100.000 Euro
 

 

MINT-Experimentier-Erlebnispfad

In unmittelbarer Nähe zu weiterführenden Schulen und Kitas entsteht ein außerschulischer Bildungsort im Wald. Im Themenkomplex Wasser-Technik-Natur können Kinder und Jugendliche Biotope erkunden und verschiedene Pumpenarten an einem Teich ausprobieren und vergleichen, deren Funktionen verstehen und die Leistung an realen Messgeräten messen. Ein Holzhaus dient als Klassenzimmer, damit wetterunabhängig geforscht werden kann. So werden Themen aus Technik, Physik aber auch Biologie erleb- und erfahrbar. Start der Umbauarbeiten ist Herbst 2020.

Antragsteller: Evangelische Gesellschaft für Deutschland KdöR

Gesamtkosten          ca. 137.000 Euro

LEADER-Förderung ca. 89.000 Euro

 

Biesfeld schafft multifunktionalen Dorfplatz

Die Interessengemeinschaft von Kürten-Biesfeld wünschte sich mehr Sicherheit für Kinder auf dem Schulweg und einen lebendigen Dorfplatz mit Anregungen zu Gespräch und Austausch. Die engagierten Ehrenämtler initiierten ein Projekt, das viele Aktionen und bauliche Maßnahmen beinhaltet. Der wichtigste Baustein ist ein querungsfreier Zugang der Schulkinder von der Bushaltestelle zur Schule. Hinzu kommen innovative Aktionen z. B. mit Kunst und Musik, die aus dem ehemals wenig ansprechenden Parkplatz einen attraktiven Ort machen sollen. Baubeginn ist im Winter 2020/2021 geplant.

Antragsteller: Interessengemeinschaft Biesfeld
Getätigte Ausgaben  169.000 Euro
LEADER-Förderung 100.000 Euro

 

Handlungsfeld 2: Prävention, Migration und Inklusion

Förderprojekt für Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund

Im Zeitraum von September 2017 bis Juli 2019 haben 2052 Kinder und Jugendliche an Ferienfreizeiten, Ausflügen und Veranstaltungen im Bergischen Land teilgenommen. Es haben 25 kostenlose Aktionen stattgefunden. Projektziel war es, dass Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Familien ein attraktiveres Freizeitprogramm geboten bekommen. Der größte Erfolg war das "Teamprojekt Zirkus" im Februar 2018, bei dem 280 Kinder und 24 Lehrer mitmachten. 250 Zuschauer besuchten die beiden Vorstellungen.

Weitere Informationen

Antragsteller: Tischtennisclub 1948 GW Burscheid e.V.

Gesamtkosten: 48.518 Euro

LEADER-Mittel: 31.536 Euro

Teilnehmer der Osterferienfreizeit 2019

Integration und Inklusion vor Ort durch Sport

Integration und Inklusion ermöglicht der Turnverein Blecher durch sein neues Angebot in Odenthal: Eine neue Tartanbahn und behindertengerechte Sanitäreinrichtungen erlauben es Gehbehinderten, am Leichtathletikprogramm des Vereins teilzunehmen. Um Geflüchtete und Neubürger schneller zu integrieren, wurden im Projekt zudem zusätzliche Sportkurse durchgeführt. Ein Kommunikationsplatz hilft dabei. Die Anlage ist innovativ, da in der Gemeinde keine anderen Vereine Leichtathletik speziell für die beiden Zielgruppen anbieten. Bis September 2019 wurden die Bauarbeiten abgeschlossen, die Kurse dauern an.

Antragsteller: Turn-Verein Blecher e. V

Gesamtkosten: 152.631 Euro

Förderung: 99.210 Euro

Die neue Tartanbahn

JUCA auf Schultour mit Youthnited

Kulturelle Bildung ist in den meisten Fällen besserverdienenden Familien vorbehalten. Dieser Sachverhalt soll vorbildhaft durch dieses jährliche Projekt aufgebrochen werden. Kulturelle Bildung soll in diesem Projekt Jugendlichen zu Teil werden, unabhängig von ihrem sozialen, kulturellen, religiösen und familiären Hintergrund. Dies geschieht in Workshops, im Unterricht, im persönlichen Gespräch und in jeglicher Interaktion mit den Bandmitgliedern.   In  zehn weiterführenden Schulen im  Gebiet des Bergischen Wasserland  wird eine Schultour von zwei Newcomer Bands organisiert, die innerhalb von 14 Tagen zehn unterschiedliche weiterführende Schulen im Bergischen Wasserland an den Vormittagen besucht. Die Bandmitglieder stehen in den Unterrichtsstunden den Schülern gegenüber Rede und Antwort. In den großen Pausen oder in den letzten Schulstunden des entsprechenden Tages, werden in den Schulen, je nach Möglichkeiten, kurze Konzerte der beiden Bands ermöglicht. An den Nachmittagen und Abenden werden diverse Workshops von den Bands angeboten. Das Angebot beinhaltet z. B. Songwriting, Instrumenten -Coaching oder Band Recording. Diese Schultour gepaart mit den Workshops ist für alle Teilnehmer kostenlos.  Das Projekt endet mit einem Jugendfestival der Kulturen.
Projektträger: Evangelisch-freikirchliches Sozialwerk Wermelskirchen e. V.
Ausgaben:141 452,50 Euro
LEADER-Mittel: 91.944,13 Euro

Ambulante Kinderschutzhilfe

Die engagierten Beraterinnen der ambulanten Kinderschutzhilfe „Känguru“ schließen eine Lücke im Oberbergischen Kreis: Sie bieten eine aufsuchende Beratung bei den Familien zu Hause oder in deren Nähe. Ein solches innovatives Angebot existierte bisher nicht. Das Projekt soll durch Beratung und Vermittlung das Leben von Kindern und Jugendlichen verbessern. Hauptsächlich beraten die beiden Fachkräfte Eltern in schwierigen familiären Situationen. Die beiden Fachkräfte wurden zum 1. Dezember 2018 eingestellt und haben im Jahr 2019 schon Dutzenden Kindern und Jugendlichen geholfen.

Antragsteller: Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Oberberg e. V.

Berücksichtigte Ausgaben  116.472 Euro

LEADER-Mittel: 75.707 Euro

 

Musikstadt Burscheid für alle

Das von motivierten Ehrenamtlichen initiierte Projekt fördert die Musik in Burscheid direkt zweifach. Einerseits lernen bis zu 20 Kinder und Jugendliche drei Jahre lang kostenfrei ein Musikinstrument und andererseits ermuntert man die "ausgebildeten" jungen Musiker dazu, in eines der Orchester in Burscheid oder einem der umliegenden Orte eintreten. Bisher konnten bereits 21 interessierte junge Musiker zwischen 4 und 16 Jahren kostenfrei Unterricht nehmen. Diese Kinder lernen z. B. Klarinette, Trompete und Flöten. Wenn eines der Kinder kein Interesse mehr zeigt, wird der Platz einem neuen Kind angeboten.

Antragsteller: Orchesterschule Burscheid e. V.

Gesmtkosten: 109.674,50 Euro

LEADER Mittel: 71.288,43

Kunsthaltestellen

„Kunsthaltestellen“ mit Fahrplänen weisen Kindern in Wipperfürth den Weg zum Kunstmobil Kuno. An den verschiedenen Standorten wurden im Jahr 2019 an 54 Tagen Angebote durchgeführt, meistens sind drei qualifizierte Betreuer vor Ort. Den Kindern wird ein vielfältiges Programm mit Kreativ- und Bewegungsangeboten geboten. Außerdem helfen die erfahrenen Betreuer, Flüchtlingskinder zu integrieren, ihre Sprache zu fördern und Konflikte zu lösen.
Darüber hinaus werden durch die Angebote z. B. Koordination und Selbstbewusstsein vermittelt.

Antragsteller: Wir Wipperfürther-Bürgerstiftung Wipperfürth
Gesamtkosten: 42.768 Euro
LEADER-Mittel: 27.799,20 Euro
 

Chatberatung 4.0

Das Modellprojekt Chatberatung 4.0 bietet eine niederschwellige, anonyme und zeitnahe Beratung an. An vorerst zwei Projektschulen (Gesamtschule Kürten/ Gymnasium Odenthal) berät eine Fachkraft Kinder und Jugendliche. Insbesondere Jugendliche sind heute mit dem Medium Smartphone und der Kommunikation per Messengerdienst (z.B. WhatsApp, Wire) bestens vertraut und täglich aktiv. Darauf antworten wir mit dem innovativen Ansatz, die Chatberatung via „Wire“ anzubieten. Unser Ziel ist es, den Bedürfnissen von Jugendlichen in psychosozialen Belastungssituationen gerechter zu werden und die Ressourcen der strukturschwächeren Regionen zu stärken.

Antragsteller: Katholische Erziehungsberatung e. V.

Ausgaben: 123.369,00  
LEADER-Mittel: 80.189,85

Handlungsfeld 3: Tourismus

Wasser verbindet - Ausstellung zur Wasserlandschaft Dhünn

Im Rahmen des Projekts soll die Ausstellung „Wasser verbindet“ erstellt werden. Sie soll in Wermelskirchen sowie an zwei Außenstandorten in Odenthal und Kürten umgesetzt werden. Die Außenstandorte sind die sogenannten „Reisegärten“ (Wanderparkplätze mit Informationstafeln).
Bestandteile des Projektes sind die Erarbeitung und Umsetzung einer Ausstellung. Diese soll aus Schautafeln, didaktischen Modulen und interaktiven Elementen bestehen. Die Ausstellung am Standort Lindscheid soll sich schwerpunktmäßig mit den sich im Umfeld befindlichen Wasser-Themen beschäftigen und diese vermitteln. An den  weiteren dezentralen :aqualon-Standorten werden Schautafeln zu den wasserwirtschaftlichen Themen angebracht, welche den thematischen Bogen der Ausstellung in Lindscheid in die Kommunen Kürten und Odenthal transportiert und umgekehrt auf die zentrale Ausstellung in Lindscheid neugierig machen.

Projektträger Bergische Wasserkompetenz Region :aqualon e.V.    
Ausgaben: 145.000 €
LEADER-Mittel 94.250 €

 

Erhaltung und Ausleuchtung der "Drei Kreuze" in Wipperfürth-Ommerborn

Die „Drei Kreuze“ sind ein bekanntes, freistehendes Denkmal, das durch die exponierte Lage weithin sichtbar ist. Leider wurden diese in der Vergangenheit mehrfach durch Schmierereien beschädigt. Seit Herbst 2019 beauftragte der Förderverein zur Brauchtumspflege Ommerborn mehrere Arbeiten, um dieses bergische Kulturgut zu sichern. Vier Lampenmasten mit starken Lampen, eine Weißdornhecke und Kameras sollen in der Zukunft Vandalismus verhindern. Die installierte Beleuchtung ist insektenfreundlich.

Antragsteller: Förderverein zur Brauchtumspflege Ommerborn e. V.

Ausgaben 36.334 Euro

Förderung 23.617 Euro

Behindertengerechte Draisinen

Der Verein "Wuppertrail" betreibt auf einer stillgelegten Eisenbahnstrecke am schönsten Teil der Wupper Fahrraddraisinen. Um die Teilhabe von Rollstuhlfahrern und Gehbehinderten zu ermöglichen, wurden zwei neue behindertengerechte Draisinen angeschafft. Das Projekt in Radevormwald ist innovativ, da in ganz NRW nur ein anderer Betreiber behindertengerechte Draisinen anbietet.
Bereits in den ersten Wochen nach der Anschaffung der Draisinen nutzten die ersten Rollstuhlfahrer das Angebot. Die Projektidee kam so gut an, dass nach kurzer Zeit eine Reportage im WDR gemacht wurde. Weitere Informationen

Antragsteller: Wuppertrail e. V. 

Gesamtkosten: 13.504,57 €

LEADER- Mittel:  5.401,83 €

 

Draisine bei der Eröffnungsfahrt

Bergischer Fahrradbus

Der Bergische FahrradBus pendelt zwischen Leverkusen und Marienheide entlang des Panorama-Radwegs Balkantrasse sowie des Bergischen Panorama-Radwegs. Diese Radwege gehören zu einem über 300 km langen Routennetz, das zu einem großen Teil über ehemalige Bahntrassen durch den Norden des Rheinisch-Bergischen und des Oberbergischen Kreises führt. In dem LEADER-Projekt bezuschusste man die Anschaffung der Fahrradanhänger und die Bezahlung der Werbemaßnahmen. Einen Eindruck erhalten Sie in dem untenstehenden Video. Weitere Informationen...

Antragsteller: Regionalverkehr Köln GmbH

Gesamtkosten: 145.672 Euro

LEADER-Förderung: 58.269 Euro

 

Kaffee verbindet Jung und Alt

In Marienheide kann pünktlich zur Wiedereröffnung der Gastronomie ein neues kulinarisches Angebot starten: Im neuumgestalteten Gebäude an der Lingese-Staumauer können ab dem Sommer Ausflügler, Sportler, Familien oder einfach Kaffeeliebhaber live die traditionelle Kaffeeröstung beobachten und sich mit leckerem Kaffee und Kuchen in der Kafferösterei Pagnia stärken. Das Cafe arbeitet in Kooperation mit der Lebenshilfe e. V. 

Folgende Angebote werden nach und nach realisiert:

Antragsteller: Kristina Pagnia

Gesamtkosten: 153.000 Euro

LEADER-Mittel: ca. 99.000 Euro

Umbau zur Kafferösterei

E-Bikeverleih, Fahrradreparatur und -reinigung

In Wipperfürth startet das Projekt: E-Bikeverleih, Fahrradreparatur und -reinigung für Alt und Jung.

Das Projekt beinhaltet:

 

Antragsteller: Ökumenische Initiative e. V. 

Gesamtkosten: ca. 88.000 Euro

LEADER-Mittel: ca. 57.000 Euro

Aufbau einer Mikrobrauerei

Bis ins vorletzte Jahrhundert gab es in Wipperfürth mehrere Gasthausbrauereien die jeweils ihr eigenes Bier gebraut haben. Dieses Brauchtum ist auch in verschiedenen Publikationen der Heimatgeschichte beschrieben und war der Anlass, das Projekt zu starten. Mit einer kleinen Hausbrauerei im Kirchdorf Agathaberg soll die Wipperfürther Brautradition wiederbelebt werden. Es soll ein regionales Bier hergestellt werden, das regional vermarktet wird. Das Projekt soll eine Existenzgründung unterstützen. Das erste Bier soll im Winter 2020 gebraut werden.

Antragsteller: Stefan Brunsbach

Kosten  11.453 Euro

LEADER Förderung 7.445 Euro

Handlungsfeld 4: Energiewende und innovative ländliche Wertschöpfung

Energiewende im Freibad

Das Freibad in Wermelskirchen-Dabringhausen stand kurz vor der Schließung, doch durch viel ehrenamtliches Engagement blieb es auf. Im Projekt wurden Teile einer Hackschnitzelheizung angeschafft. Sie wird mit vor Ort erzeugtem Restholz betrieben Das Freibad ist damit eines der ersten in NRW, das mit einer Hackschnitzelheizung betrieben wird.
 
Antragsteller: Schwimmverein Dabringhausen e. V.

Ausgaben    41.609 Euro
LEADER-Förderung    26.981 Euro

 

E-Lastenräder für das Bergische Wasserland

Noch sieht man sie selten im Bergischen Land, aber die Zahl ihrer Fans wächst: E-Lastenräder sind umweltschonende Kraftpakete. 20 davon hat der Verein LEADER Bergisches Wasserland für Nutzer angeschafft. Sie erhalten 75 Prozent des Anschaffungspreises gefördert. Finanziert wird die Anschaffung natürlich über das EU-Förderprogramm LEADER, aufgestockt mit Vereinsmitteln. Das Institut für Mobilität und Verkehrssysteme an der Hochschule Bochum begleitet und evaluiert die Nutzung der Lastenräder.

Antragsteller: LEADER Bergisches Wasserland e. V.
Berücksichtigte Ausgaben  106.267 Euro
LEADER-Förderung 69.073 Euro
 

 

Informationen zu den ausgewählten Projekten, die noch nicht umgesetzt wurden, finden Sie unter "Projektförderung"