Bergisches Blütenmee(h)r

Viele Menschen legen Blühstreifen an, um etwas gegen das Insektensterben zu tun. Oft verwenden sie für die Anlage von Blühflächen allerdings gebietsfremdes Saatgut, das der heimischen Insektenwelt nur wenig nützt. Denn viele Insekten benötigen bergische Pflanzenarten zum Überleben. Das Projekt Bergisches Blütenmee(h)r lenkt das Engagement der Bürger in eine naturschutzgerechte Richtung. Durch eine Kombination von Workshops, Beratung und Öffentlichkeitsarbeit erfahren in dem Kooperationsprojekt der Bergischen Agentur für Kulturlandschaftspflege viele Bürger das Wichtigste zu Blühstreifen.

Weitere Informationen
Antragsteller: Bergische Agentur für Kulturlandschaft
Ausgaben in unserer Region: 28.150 Euro
LEADER-Mittel in unserer Region: 19.000 Euro

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete. Unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.