Was ist LEADER?

LEADER ist ein europäisches Förderprogramm mit dem Ziel, die ländlichen Gebiete zu stärken und zu entwickeln. Der Begriff ist eine französische Abkürzung und meint übersetzt die „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“. LEADER kann Projekte in fast allen Bereichen fördern, z. B. in Wirtschaft, Wohnen, Tourismus, Dorfentwicklung, Lebensqualität, Prävention, Integration und Klimawandel.

LEADER Bergisches Wasserland: Vierte Bewerbungsrunde endet mit sieben Bewerbungen

Burscheid, 19.03.2018

Das Förderprogramm LEADER kann innovative Projektideen mit einem Zuschuss fördern. In der vierten Bewerbungsphase bewarben sich bis zum Stichtag am 16.03.2018 sieben Bewerber mit ihren Projektideen um eine Förderung. Der Vorstand des Vereins wird am 02.05.2018 davon die Projekte auswählen, die sich besonders positiv auf die Region auswirken. Die Realisierung aller Ideen würde etwa eine Million Euro kosten, die Bewerber bewerben sich insgesamt um ca. 484.000 Euro Fördermittel.
Die Projekte sollen in sechs Kommunen im Bergischen Land durchgeführt werden. Um Familien ein attraktives Ziel für Ausflüge zu bieten, möchte das Restaurant „Gut Hungenbach“ in Kürten einen „Bergischen Berufespielplatz“ bauen. Der Spielplatz soll typische Berufe aus dem Bergischen Land spielerisch erlebbar machen. Als Ergänzung zu dem Spielplatz bewirbt sich der Betreiberverein des nahegelegenen Tierheims um Geld für ein Gehege für Landschildkröten. Das Gehege soll Tierhaltern als Lernort für artgerechte Haltung dienen.
Ein Ausflugsziel für Fahrrad- und Motorradfahrer soll mit dem „lebendigen Zweiradmuseum“ der Interessengemeinschaft Bismarck in Radevormwald entstehen. Dafür würde die bestehende Sammlung erweitert, an einem neuen Ort gezeigt und durch verschiedene Maßnahmen aufgewertet. Auch Kurse für Schüler könnte es geben, um diese für technische Berufe zu begeistern.
Neben der Naherholung steht beim Projekt „Barrierefreier Bogenparcours“ von Arche e. V. die Partizipation von Beeinträchtigten im Vordergrund. Der in Wermelskirchen-Dhünn geplante Parcours wäre in NRW der Einzige, der für Rollstuhlfahrer und mobilitätseingeschränkte Personen geeignet wäre. Der Parcours soll an vier Tagen in der Woche geöffnet sein und selbstverständlich auch nicht eingeschränkten Sportlern zur Verfügung stehen.
Dem Sportverein ATV aus Hückeswagen geht es ebenfalls darum, Sportangebote für alle Menschen anzubieten. Um das zu erreichen, soll der Zugang zur Halle mit einer Rampe barrierefrei werden. In der Halle möchte der ATV spezielle Kurse wie „Rollatorführerscheine“ und in Kooperation mit Hückeswagener Einrichtungen Rehabilitationskurs anbieten.
Das Projekt „Altes Pfarrhaus -Generationen A-Z“ soll der neue Treffpunkt für alle Bürger aus Marienheide-Müllenbach werden. Neben Kinderbetreuung, Sprachkursen und Gymnastik sollen hier viele weitere Aktivitäten angeboten werden. Die evangelische Kirchengemeinde möchte den Ort damit für junge Familien lebenswert halten. Einer der Kooperationspartner ist der Förderverein des Hauses der Geschichten, der seine eigene Bewerbung aus der ersten Bewerbungsrunde zurückgezogen hat.
Die Wipperfürther Familienbildungsstelle „Haus der Familie“ könnte von einer Umgestaltung des ehemaligen Klosterplatzes und des Klostergartens profitieren. Die Flächen würden zur Umsetzung unterschiedlicher Kurse und Kulturangebote dienen. Auf dem Platz solle zudem Wasserspiele eingerichtet werden, die vor allem für Kinder eine Bereicherung wären. Der Klostergarten würde ebenfalls aufgewertet werden.
Besonders an Jugendliche richtet sich das Projekt „JUCA auf Schultour mit Youthnited“. Durch das Projekt sollen die Begabungen von Jugendlichen durch die Beschäftigung mit Musik entwickelt werden. Auf einer Schultour kommen etwa 50 Klassen an 10 Schulen in Kontakt mit zwei Bands. Krönung des Projekts ist die Organisation eines Festivals mit ca. 2000 Besuchern in Wermelskirchen durch Jugendliche. 
Im Herbst 2018 findet die nächste Bewerbungsrunde statt.

LEADER in NRW

LEADER gehört als Förderansatz zum Kern der Strategie des Landes Nordrhein-Westfalen für die Entwicklung des ländlichen Raums. Weitere Informationen zu den Förder- und Vernetzungsangeboten des Landes finden Sie auf den Internetseiten des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen im Bereich "Links". Außer der Region “Bergisches Wasserland” gibt es in NRW 27 andere LEADER-Regionen. Die LEADER Region Bergisches Wasserland grenzt z. B. direkt an die LEADER Region "1000 Dörfer - Eine Zukunft" an.

Aktuelles

19.03.2018: Vierte Bewerbungsrunde endet mit sieben Bewerbungen

21.03.2018: Herr Gerhard Wölwer wurde bei der Mitgliederversammlung zum neuen Vorsitzenden und Herr Uwe Stranz zum ersten Stellvertreter gewählt.

21.03.2018: Die Mitgliederversammlung beschloss ebenfalls eine Mittelumschichtung in Höhe von 196.881 € zugunsten des Handlungsfeldes 2 „Prävention, Migration und Inklusion“.

 

 

 

 

 

 

 

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete. Unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.